Auf der Suche nach den besten Daten

Wer Nachhaltigkeitskriterien in seinen Investmentprozess integrieren möchte, braucht qualitativ hochwertige Daten. Union Investment nutzt dafür die selbstentwickelte Plattform SIRIS.

Das Management von Investmentfonds ist ein immens datenabhängiges Geschäft. Portfoliomanager sind stets auf der Suche nach Daten, seien es Zahlen zu einzelnen Unternehmen und ihrer Geschäftstätigkeit, zu Branchenvergleich, zu Wertpapieren mit ihren jeweiligen Charakteristika wie Liquidität oder Schwankungsintensität und natürlich zu allgemeinen Fragen mit Blick auf die Kapitalmärkte. In der Welt der fundamentalen Analyse dreht sich vieles, wenngleich nicht alles, um Daten.

Doch wie verhält es sich beim Thema Nachhaltiges Investieren. Kurz gesagt: Sehr ähnlich. Viele Anleger nehmen Nachhaltigkeit als Nischenthema wahr, in dem die Anlageentscheidung anhand ökologischer oder ethischer Gesichtspunkte gefällt wird. Tatsache aber ist: Auch in dieser Welt ist die Datenlage entscheidend für den Erfolg. Anders als bei der seit jeher zahlengetriebenen fundamentalen Analyse ist die Verfügbarkeit hochwertiger Daten im Nachhaltigkeitsbereich komplizierter. Eine qualitativ erstklassige Grundlage ist am Markt in der Form, in der sie vom Portfoliomanagement benötigt wird, nicht verfügbar. Daher wurde seit 2013 die Daten- und Researchplattform SIRIS bei Union Investment entwickelt. SIRIS steht für Sustainable Investment Research Information System und hat seit 2013 im Portfoliomanagement eine steile Karriere hingelegt.

Unser proprietäres Sustainable Investment Research
Information System

GrafikProprietaeresSIResearch
Quelle: Union Investment

Einstmals ein Werkzeug für das Nachhaltigkeitsteam

Ursprünglich wurde SIRIS als Werkzeug nur für das Nachhaltigkeitsteam entwickelt, damit die unterschiedlichen Anforderungen der Kunden optimal umgesetzt werden konnten. Das bezog sich beispielsweise auf Großkunden wie Bistümer und Kirchenbanken, die bestimmte Werte nicht in ihren Fonds haben wollten. Dazu wurden neben eigenen Researchergebnissen auch Daten von externen, teils sehr spezialisierten Anbietern wie beispielsweise MSCI, VigeoEiris oder Trucost eingepflegt und mit der eigenen Basis verknüpft. Mittlerweile liefert SIRIS Research für 10.000 Emittenten, fast 72.000 Wertpapiere und 95 Staaten und ist weit mehr ist als ein Tool für das Nachhaltigkeitsteam. Bereits ab 2014 wurde die Nutzergruppe zunehmend ausgeweitet. Inzwischen nutzen alle Portfoliomanager bei Union Investment SIRIS und haben so unter anderem Zugriff auf die wichtigsten Nachhaltigkeitskennziffern. Regelmäßige Schulungen stellen sicher, dass die Portfoliomanager stets mit den neuesten Funktionen der Plattform vertraut sind. Denn SIRIS wurde und wird stetig um neue Funktionen ergänzt.

Umwelt, Soziales, Unternehmensführung

Um was für Daten geht es genau? Das Feld ist breit: Unterteilt wird zum einen in Daten aus den Bereichen ESG, also Environment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (Unternehmensführung), für die jeweils eigene Kennzahlen pro Emittent bereitgestellt werden. Diese geben sowohl in ihrer absoluten Höhe Auskunft über die Positionierung eines Unternehmens, lassen sich aber auch schnell und unkompliziert mit anderen Unternehmen der gleichen Branche vergleichen. Die Informationen helfen den Portfoliomanagern bei der Portfoliosteuerung, beispielsweise wenn es darum geht, den CO2-Fußabdruck des eigenen Fonds zu verringern. Per SIRIS lässt sich präzise identifizieren, welchen Emissionsbeitrag jeder einzelne Titel für den gesamten Fonds liefert. Weitere Informationen erfassen den Umsatzanteil, der bei den Unternehmen den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen zuzumessen ist, oder den Wasserverbrauch der Konzerne. Das funktioniert für Einzeltitel genauso wie für ganze Fonds. Auch das Abstimmungsverhalten von Union Investment bei den jeweiligen Hauptversammlungen der Konzerne wird.

Unsere Bausteine für nachhaltiges Investment

GrafikBausteine_nachhaltiges_Investment
Quelle: Union Investment

Neben den quantitativen Ergebnissen können sich die Fondsmanager mit SIRIS aber auch mit qualitativen Daten auseinandersetzen. Die 400 dezidierten Nachhaltigkeitsdialoge, die die Portfoliomanager und ESG-Spezialisten pro Jahr mit Unternehmen führen, werden zusammengefasst über SIRIS zugänglich gemacht.

Risiken früher erkennen

Das bedeutet: Jeder Portfoliomanager, der ein neues Unternehmen für seinen Fonds in Betracht zieht, hat die Möglichkeit, seine Erkenntnisse hinsichtlich der Geschäftszahlen um diverse Nachhaltigkeitskennziffern zu erweitern. Das ist nicht nur für Nachhaltigkeitsfonds von Relevanz, sondern auch für alle anderen Sondervermögen. Denn in Zeiten des Klimawandels sind Nachhaltigkeitsfaktoren für alle Unternehmen von Relevanz. Kein Konzern wird es sich beispielsweise auf lange Sicht leisten können, überdurchschnittlich viel CO2 zu produzieren. Wer das trotzdem tut, wird es mit Blick auf den eigenen Aktienkurs früher oder später zu spüren bekommen. SIRIS hilft den Portfoliomanagern, derlei Risiken früher zu erkennen und so Abschläge in den Fonds zu vermeiden.

 

Stand aller Informationen und Darstellungen:
31. Juli 2019, soweit nicht anders angegeben.